Kein Anschluss unter dieser Buchse

Der dieser Blog-Beitrag fällt, ähnlich wie die BIOS-Update-Misere letztes Jahr, in die Kategorie "unangenehme spontane Defekte". Ein ausgeliehenes Tablet lässt sich nicht mehr aufladen. Ein neues Tablet von diesem Modell würde nicht viel mehr als 100 Euro kosten, jedoch wären dann die Daten verloren.

Ein Pin im Micro-USB-Anschluss ist verbogen und verhindert so den Kontakt mit den Kontakten im Stecker. Es handelt sich um ein Alcatel-Tablet. Eine kurze Suche im Netz zeigt, dass das ein bekanntes, häufig auftretendes Problem von Alcatel-Geräten ist. Die Tabletrückseite ist nicht verklebt und lässt sich somit mit einem Plastikwerkzeug "aufhebeln".

Jeder Anschluss ist ersetzbar

Den Micro-USB-Anschluss ist schnell mit der Heißluftstation entlötet. Anschließend wird eine neue Buchse aufgelegt und mit dem Lötkolben und einer sehr feinen Lötspitze angelötet. Neben den 4 USB-Kontakten wird der Anschluss links und rechts mit weiteren Lötstellen fixiert, damit der die mechanische Belastung beim Aus- und Einstecken des Steckers aushält. (Bilder v.l.n.r.: alter Anschluss, entlötet, neuer Anschluss)

Noch im geöffneten Zustand stecke ich das Netzteil an und ... Heureka, es lädt wieder.

Lange Zeit verblieb der Akkuladestand auf 1%. Durch den tiefenentladenen Akku sprang die Anzeige erst nach mehreren Stunden am Netz auf 100%.