USP 3.0 - jetzt mit QI-Stromzufuhr

Der Universal Serial Penguin™ (USP) war anfangs (in Version 1.0) ein einfacher, batteriebetriebener Pinguin mit LED-Beleuchtung. Da er eine exotische Batterie benötigte, die entsprechend nicht ganz günstig war, wurde Version 2.0 entwickelt, in welcher er durch ein abgeschnittenes USB-Kabel, angelötet an die Batterie-Kontakte, mit Strom versorgt wurde. In Version 3.0 wurde die QI-Stromversorgung implementiert. Man kann ihn somit mit seiner Induktionsspule auf jede handelsübliche QI-Ladestation stellen und seine LED beginnt zu leuchten.

Der größte Dank hierbei geht an meine Kollegin, die ihn mir in Version 1.0 geschenkt hat!

Der USP hat sich mittlerweise zu einem festen Industriestandard etabliert und besitzt eine aktive Community, welche derzeit ein Linux-Kernelmodul für ihn entwickelt. Die Weiterentwicklung der USP-Hardware erfolgt nun durch das Internet Systems Consortium. Auf der nächsten Tagung des ISC steht die Spezifizierung von USP 4.1a (Typ C) an oberster Stelle. So stehen die Ingenieure vor der herausfordernden Aufgabe diverse Designschwächen von Version 3.0 zu verbessern. Dazu zählt unter anderem, dem USP einen persistenten Energiespeicher in Form einer Redox-Flow-Zelle hinzuzufügen. Nähere Details wollte man noch nicht preisgeben, da "ein Teil der Antworten die Bevölkerung verunsichern würde".